Logo Pateo.nl English Nederlands Русский Image of Terra
Español Italiano 中文
Français Türkçe العربية

© Pateo.nl : Wholly Science - Johan Oldenkamp

Startseite Wholly Science Pateo TV Videos Pateo Bulletin Über
Nachrichten Videokurs Pateo Radio Bücher Weblinks Spenden
Ereignisse Heilende Schrift TV PateoPedia Artikel Mehr Kontakt

PateoPedia - Pateo’s Online Wholly Science-Enzyklopädie

PateoPedia
Lexikon Himmelskörper Wholly Science-Wegzeiger
Themen Historische Ereignisse Öffentliche Personen
Wholly Science-Methoden Dokumentarfilme Zeitgenössische Forscher
Salveologie Allgemein Desinformanten

Wholly Science-Wegzeiger

Die Forscher, die Johan Oldenkamp den Weg zu Wholly Science gezeigt haben, sind unten chronologisch nach ihren Geburtsdaten aufgeführt. Das bedeutet nicht unbedingt, dass alle diese Wegzeiger mit allen ihren Behauptungen richtig lagen. Indem Wholly Science das Kind nicht mit dem Bade ausschüttet, ist es Wholly Science gelungen, alles Wahrhafte in einem einzigen Bezugssystem zu vereinen, das in sich konsistent, logisch und vor allem relativ einfach zu verstehen ist.


Akhenaten

Sein Geburtsname war Amenhotep IV (1380 – 1334 BCE), was „Amon ist zufrieden“ bedeutet. Im Jahr 1351 BCE wurde er zum Herrscher des alten Khemit (oder Kemet; Bedeutung: „Das Schwarze Land“), heute bekannt als Ägypten. Im Jahr 1346 BCE änderte er im Alter von 33 Jahren seinen Namen in „Akhenaten“ (oder „Echnaton“), was „Diener des Aten“ bedeutet. Aten (oder Aton) bezieht sich auf das Bewusstsein der Lichtherrlichkeit, wohingegen sich Amen (oder Amon) auf das kontrollgesteuerte Bewusstsein der Dunkelheit bezieht. Echnaton führte für die Achtzehnte Dynastie des alten Kemet einen Licht-basierten Monotheismus ein. Das Konzept des Aten entspricht dem Konzept des Mithra, das aus der Zeit stammt, zu der die Hindus und die Perser noch ein Volk bildeten. Um den Beginn unserer aktuellen Ära wurde diese Licht-bringende Gottheit in Rom Mithras genannt. Ungefähr 200 Jahre später wurde diese Gottheit in den als Evangelien bekannten griechischen Schriften in Iesous umbenannt.


Zoroaster

Zoroaster (660 – 583 BCE) lebte im östlichen Teil des Iranischen Hochlands. Er war ein Muttersprachler der altiranischen Sprache Avestisch, früher auch bekannt als „Zend“. Er schrieb sowohl die Yasna Haptanghaiti („Anbetung in Sieben Kapiteln“) als auch die 17 Gathas Hymnen. Der Name Zoroaster stammte aus einer phonetischen Übersetzung oder semantischen Ersetzung des avestischen zaras durch das griechische zoros (wörtliche Bedeutung: „unverdünnt“) und des avestischen ustra durch astron (Bedeutung: „Stern“). Auf Altiranisch wurde dieser Name zu Zarathushtra. Im Alter von 30 Jahren erhielt Zoroaster seine Erleuchtung von Ahura Mazda. Die wörtliche Bedeutung des Wortes Ahura ist „Licht“, während Mazda „Weisheit“ bedeutet. Mit anderen Worten erhielt der Unverdünnte Stern (Zoroaster) seine Erleuchtung von dem Licht der Weisheit (Ahura Mazda). Hieraus wurde der Zoroastrismus als eine monotheistische spirituelle Lehre entwickelt.


Lao Tzu

Lao Tzu (um 604 – um 531 BCE) aus dem alten China, auch Lao-Tse, Laozi, Lao Zi oder Lao Tze geschrieben, verfasste das Buch „Tao Te King“, auch „Dao De Jing“ geschrieben, was wörtlich bedeutet: das Buch (King oder Jing) über die innere Kraft (Te oder De) des Weges (Tao oder Dao). Die wahrscheinlich beste Beschreibung des Tao (oder Dao) findet sich in der Aussage: „Es gibt keinen Weg nach Hause; das Zuhause ist der Weg.“ (Bedeutung: Tao ist der Weg unseres wahren Zuhauses.)


Pythagoras

Pythagoras von Samos (um 570 – um 495 BCE) aus dem alten Griechenland war ein Universal-Wissenschaftler (Samos ist eine griechische Insel, sehr nah am türkischen Festland gelegen). Pythagoras war ein Vegetarier. Er wurde in Sidon (heutzutage die drittgrößte Stadt des Libanon) geboren und aufgezogen.


Confucius

Kong Qiu (28. September 551 BCE – 479 BCE) war zumeist bekannt als Kong Zi (wörtlich: „Meister Kong“). Es war auch bekannt unter dem Ehrennamen Kong Fuzi (wörtlich: „Lehrmeister Kong“), der im 16. Jahrhundert von jesuitischen Missionaren in China als „Confucius“ latinisiert wurde (oder „Konfuzius“ aud Deutsch). Er trat ein für das wohlbekannte Prinzip „Was du nicht willst, dass man dir tu, das füg auch keinem anderen zu“, auch bekannt als die Goldene Regel.


Herákleitos

Herákleitos (oder Heraklit) von Ephesos (um 535 – um 475 BCE) aus dem alten Griechenland war ein Universal-Wissenschaftler. Er sprach die berühmten griechischen Worte (wiedergegeben in unserem Alphabet) „Panta Rhei“, was „Alles fließt“ bedeutet.


Empedokles

Empedokles von Akragas, Sizilien (um 490 – um 430 BCE) wurde beeinflusst von Pythagoras, und er war ebenfalls ein Vegetarier. Empedokles betonte die Dynamik zwischen den Essenzen von Erde, Luft, Wasser und Feuer. Sein kosmischer Kreislauf beruht auf der ewigen Auseinandersetzung zwischen Liebe und Streit, die zu Harmonie und Chaos an beiden Enden führt, und zum Leben dazwischen.


Hippokrates

Hippokrates von Kos (um 460 – um 375 BCE) aus dem alten Griechenland war ein berühmter Arzt, der darlegte, dass Gesundheit aus der Ausgewogenheit zwischen den vier Körpersäften (oder Temperamenten) entsteht.


Platon

Platon (429 – 347 BCE) war vielleicht der erste Heilende (auf Englisch: Wholly) Schriftsteller auf unserem Heimatplaneten. Sein Geburtsname war eigentlich Aristocles. Da er jedoch vierschrötig war, erhielt er auf Griechisch den Spitznamen „breit“, was in lateinischen Buchstaben „Platon“ bedeutet.


Chuang Tzu

Chuang Tzu (um 399 – um 295 BCE) aus dem alten China, auch Zhuangzi oder Zhuang Zhou geschrieben, verfasste ein Buch, das unter dem Namen seines Autors bekannt ist. Seine berühmteste Aussage ist: „Der vollkommene Mensch nutzt seinen Verstand als einen Spiegel. Er greift nach nichts, und er verwirft nichts. Er empfängt, aber er hält nicht fest.“


Archimedes

Archimedes von Syrakus (um 287 – um 212 BCE) war ein Universal-Wissenschaftler, der zum größten Mathematiker aller Zeiten wurde.


Leonardo Fibonacci

Leonardo Pisano Bigollo (um 1170 – um 1250 CE) war auch bekannt als Leonardo da Pisa, Leonardo Pisano, Leonardo Bonacci, Leonardo Fibonacci oder einfach Fibonacci. Er war vielleicht der erste Heilende (auf Englisch: Wholly) Mathematiker.


Roger Bacon

Roger Bacon (um 1214 – um 1292), latinisiert als „Rogerus Bacon“, war einer der frühesten europäischen Verfechter der wissenschaftlichen Methode. Er entdeckte auch die Verwendung von Konkavspiegeln, um die Beschränkungen von Zeit und Raum zu überwinden.


Meister Eckhart

Eckhart von Hochheim (um 1260 – um 1327), allgemein bekannt als Meister Eckhart, war ein erleuchteter Mystiker, der das Wesen von Gott verstanden hat.


Leonardo da Vinci

Leonardo di ser Piero da Vinci (15. April 1452 – 2. Mai 1519) war ein Universal-Wissenschaftler. Er lebte in Italien, und er war ein Vegetarier.


Paracelsus

Paracelsus Phillip von Hohenheim (11. November 1493 (oder 17. Dezember) – 24. September 1541) änderte seinen Namen zunächst in „Philippus Aureolus Theophrastus Bombastus von Hohenheim“ und später in „Paracelsus“. Er war ein Universal-Wissenschaftler, der auf Alchemie spezialisiert war. Er nahm an, dass jede der vier grundlegenden Essenzen (Erde, Luft, Wasser und Feuer) aus einem subtilen, dunstigen Prinzip und einem groben, körperlichen Stoff besteht. Paracelsus ist wohlbekannt für seine wunderbaren Zitate (verfügbar auf Englisch).


Nostradamus

Michel de Nostredame (14. Dezember 1503 – 2. Juli 1566) entwickelte das Stundenhoroskop-System der planetarischen Astrologie.


Giordano Bruno

Giordano Bruno, geboren als Filippo Bruno (1548 – 17. Februar 1600) war ein italienischer Philosoph, Mathematiker und Astrologe. Er war einer der ersten, der die Sterne als entfernte Sonnen mit ihren eigenen Planeten ansah. Er behauptete auch, dass das Universum unendlich ist.


Galileo Galilei

Galileo Galilei (15. Februar 1564 – 8. Januar 1642) war ein italienischer Astronom, Physiker, Ingenieur, Philosoph und Mathematiker. Sein Eintreten für den Heliozentrismus war zu seinen Lebzeiten umstritten, als alle anderen sich noch der Ansicht anschlossen, dass Terra bewegungslos im Mittelpunkt des Universums steht.


Johannes Kepler

Johannes Kepler (27. Dezember 1571 – 15. November 1630) war ein deutscher Mathematiker, Astronom und Astrologe, der die elliptische Form der Planetenbewegung entdeckte.


Athanasius Kircher

Athanasius Kircher (2. Mai 1602 – 27. November 1680) war ein Jesuit und Universalgelehrter aus Deutschland, der einen synkritischen Zugang zu Fachgebieten wie Ägyptologie, Geologie, Musiktheorie und Magnetismus verfolgte, und der ungefähr 40 größere Werke veröffentlichte.


Baruch Spinoza

Baruch Spinoza (24. November 1632 – 21. Februar 1677), der „Bento“ (Bedeutung: gesegnet) als seinen Vornamen benutzte, sagte, dass die gesamte Natur der bewusste Körper Gottes sei.


Gottfried Leibniz

Gottfried Wilhelm von Leibniz (1. Juli 1646 – 14. November 1716) postulierte die Idee der Monade, einer natürlichen bewussten Einheit.


Goethe

Johann Wolfgang von Goethe (28. August 1749 – 22. März 1832) war ein deutscher Dichter, Dramatiker, Romanautor, Staatsmann, Theaterdirektor, Kritiker, Künstler und ganz gewiss auch ein Wissenschaftler (mit einem klaren Verständnis von Gott). Sein berühmtestes Stück ist Faust, das das Gedicht O glücklich, wer noch hoffen kann enthält.


Wilhelm Schüßler

Wilhelm Heinrich Schüßler (21. August 1821 – 30. März 1898) war bestrebt, natürliche Heilmittel zu finden, was zu einer Liste von 12 biochemischen Salzen führte.


John Keely

John Ernst Worrell Keely (3. September 1827 – 18. November 1898) erfand den „Keely-Motor“.


Édouard Lucas

François Édouard Anatole Lucas (4. April 1842 – 3. Oktober 1891) war ein französischer Mathematiker, der die kemetische Zahlenfolge wiederentdeckte, allgemein bekannt als die „Lucas-Zahlen“.


Julius Hensel

Julius Hensel (30. April 1844 – 1903) propagierte eine mineralische Felddüngung mit Steinmehl.


Friedrich Nietzsche

Friedrich Wilhelm Nietzsche (15. Oktober 1844 – 25. August 1900) verstand, dass die Welt oberhalb („die Sterne“) in der Welt innerhalb („die Psyche“) gespiegelt wird, Astro-Psychologie genannt. Er schrieb auch den philosophischen Roman Also sprach Zarathustra, „Ein Buch für Alle und Keinen“.


Ottoman Zar-Adusht Ha’nish

Im Jahr 1902 änderte der deutsche Einwanderer aus Posen, Polen, nach Iran, Otto Hanisch (19. Dezember 1844 – 1936) seinen Namen in Otoman Zar-Adusht Ha’nish. Er wiederbelebte das Vermächtnis des Zoroaster (660 – 583 BCE) und nannte diese Wiederbelebung des Zoroastrismus „Mazdaznan“. Die Worte Maz Daz Nan bedeuten „Meister des Guten Gedankens“.


Guido von List

Guido von List (5. Oktober 1848 – 17. Mai 1919) schrieb das deutsche Buch mit dem Titel „Das Geheimnis der Runen“.


Nikola Tesla

Nikola Tesla (10. Juli 1856 – 7. Januar 1943) war der größte Erfinder der Neuzeit (und vielleicht aller Zeiten). In einem Interview (verfügbar auf Englisch, Spanisch und Niederländisch) aus dem Jahr 1899 gab er eine Vielzahl von Hinweisen darauf, wie die Wahrheit zu finden ist. Für mehr Informationen zu seiner Arbeit und zu seinem Leben lesen Sie seine Autobiographie (verfügbar auf Englisch).


William Bates

William Horatio Bates (23. Dezember 1860 – 10. Juli 1931) entwickelte eine Schulungsmethode zur Verbesserung der Sehkraft durch das Rückgängigmachen der gewohnheitsmäßigen Überanstrengung der Augen.


Alfred Whitehead

Alfred North Whitehead (15. Februar 1861 – 30. Dezember 1947) führte aus, dass alle selbstorganisierenden Systeme Zeitprozesse sind. Er war der Ansicht, dass Materie die Vergangenheit und Gedanken die Zukunft ist.


Rudolf Steiner

Rudolf Joseph Lorenz Steiner (25. Februar 1861 – 30. März 1925) entwickelte die Anthroposophie.


G.I. Gurdjieff

George Ivanovitch Gurdjieff (13. Januar 1866 – 29. Oktober 1949) übertrug das mystische Heilende (auf Englisch: Wholly) Wissen aus dem Osten in den Westen. Herr Gurdjieff verfasste drei Bände seines schriftlichen Werks mit dem Titel All und Alles (1. „Beelzebubs Erzählungen für seinen Enkel“, 2. „Begegnungen mit bemerkenswerten Menschen“ und 3. „Das Leben ist nur dann wirklich, wenn ‚Ich bin‘“). Herr Gurdjieff hat nie die ganze Wahrheit enthüllt, insbesondere nicht für diejenigen, die dafür nicht bereit waren. Wholly Science umfasst auch die Teile, die Herr Gurdjieff absichtlich weggelassen hat. Pyotr Demianovich Ouspenskii (4. März 1878 – 2. Oktober 1947) half bei der Verbreitung der Ideen von Herrn Gurdjieff mit, indem er auch Bücher über diesen sogenannten „Vierten Weg“ geschrieben hat.


Kristian Birkeland

Kristian Olaf Birkeland (13. Dezember 1867 – 15. Juni 1917) aus Norwegen war einer der Begründer der Plasma-Kosmologie, auch bekannt als die Theorie des Elektrischen Universums.


Georges Lakhovsky

Georges Lakhovsky (1869 – 1942) war ein bioelektrischer Pionier, der den Multiwellenoszillator erfunden hat. Er schrieb über seine Entdeckungen ein Buch mit dem Titel „Das Geheimnis des Lebens“.


Weston Price

Weston Andrew Valleau Price (6. September 1870 – 23. Januar 1948) zeigte die Beziehung zwischen ungesunder Ernährung und körperlicher Degeneration auf.


Carl Jung

Carl Gustav Jung (26. Juli 1875 – 6. Juni 1961) betonte die kollektiven Aspekte des Unterbewusstseins und die verschiedenen Archetypen in ihm.


Louis Boutard

Louis Boutard (4. Februar 1880 – 8. April 1958) konnte organisches Leben aus anorganischer Materie erzeugen durch die Anwendung der von ihm so bezeichneten „Äther-Leitung“, beruhend auf seinem Verständnis des Ursprungs von sowohl Elektrizität als auch Magnetismus. (Weitere Informationen zu seinem Werk sind erhältlich auf RexResearch.com, verfügbar auf Englisch.)


Viktor Schauberger

Das Werk von Viktor Schauberger (30. Juni 1885 – 5. September 1958) wird in der 12. Folge von Pateo TV präsentiert (verfügbar auf Englisch).


Edward Leedskalnin

Edvards Liedskalniņš (10. August 1887 – 7. Dezember 1951), ein lettischer Auswanderer in die USA, wo sein Name zu Edward Leedskalnin wurde, war ein autodidaktischer Ingenieur und Bildhauer, der eigenhändig „Coral Castle“ (Korallenburg, verfügbar auf Englisch) in Florida, USA, baute. Im Jahr 1945 erschien sein Arbeitsbuch mit dem Titel „Magnetic Current“ („Magnetischer Strom“, verfügbar auf Englisch).


Royal Rife

Royal Raymond Rife (16. Mai 1888 – 5. August 1971) entwickelte ein Frequenzinstrument, das die natürliche Fähigkeit zur Selbstheilung wiederherstellte.


Martinus

Martinus Thomsen (11. August 1890 – 8. März 1981) verband in der „Martinus-Kosmologie“ das Verständnis der physischen Welt mit dem Verständnis der geistigen Welt. Ignorieren Sie einfach einige Fehler, die er unwissentlich vom Scientismus und vom Christentum übernommen hat.


Henry Moray

Thomas Henry Moray (28. August 1892 – 1. Mai 1974) war ein begabter Designer von elektronischen Schaltungen, der eine Quelle der Energieübertragung entdeckte, die offenbar überall zur Verfügung steht. Mithilfe von fortgeschrittenen Ideen für Festkörperdetektoren entwickelte er eine Energiequelle, die 50.000 Watt einer kalten Art von Elektrizität produzierte. Dr. Moray nannte sie „Radiant Energy“ (Strahlende Energie).


Immanuel Velikovsky

Immanuel Velikovsky (10. Juni 1895 – 17. November 1979) behauptete, dass die Venus erst relativ spät in ihrer gegenwärtigen Umlaufbahn angekommen ist. Diese Behauptung ist zutreffend (und deshalb befindet sich sein Name auf dieser Ehrenliste), auch wenn die meisten seiner anderen Behauptungen unzutreffend waren. Auch seine Freundschaft mit dem Pseudo-Wissenschaftler Albert Einstein war sehr verdächtig, um es zurückhaltend auszudrücken.


Wilhelm Reich

Wilhelm Reich (24. März 1897 – 3. November 1957) entdeckte, wie Lebensenergie gebündelt werden kann durch eine Mischung aus Harz, Metallspänen (Aluminium und Kupfer), Kristallen, Edelsteinen und Kupfer die er „Orgonit“ nannte (basierend auf „Orgon“, einer von vielen Namen für Lebensenergie, so wie Chi, Ki, Prana, Vril, Pneuma und Mana).


Dewey Larson

Dewey Bernard Larson (1. November 1898 – 25. Mai 1990) war ein amerikanischer Ingenieur und der Urheber eines umfassenden theoretischen Bezugssystems („Reziprokes System“ genannt), von dem behauptet wird, dass es alle physikalischen Phänomene von subatomaren Partikeln bis hin zu galaktischen Clustern erklären kann.


Hannes Alfvén

Hannes Olof Gösta Alfvén (30. Mai 1908 – 2. April 1995) aus Schweden war einer der Begründer der Plasma-Kosmologie, auch bekannt als die Theorie des Elektrischen Universums.


Nikolai Kosyrew

Nikolai Alexandrowitsch Kosyrew (or Kozyrev; 2. September 1908 – 27. Februar 1983) war ein russischer Astronom und Astrophysiker, der die Existenz von Torsionsfeldern nachgewiesen hat. Er entwickelte auch eine Theorie der Zeit, jedoch ist sein Konzept von „Zeit“ mit dem Äther verwandt. Er bezeichnete Torsionsfelder auch als „Fluss der Zeit“.


Johanna Budwig

Johanna Budwig (30. September 1908 – 19. Mai 2003) führte bahnbrechende Forschungen zur Zellatmung durch.


Ann Wigmore

Anna Marie Warapicki wurde am 4. März 1909 in Litauen geboren, als Tochter von Antanas Warapicki (1877 – 1959) und seiner Ehefrau Anna (geboren 1882). Im Jahr 1908 wanderte der Vater Antanas in die USA aus und ließ sich in Middleboro, Massachusetts nieder. Die Mutter Anna folgte fünf Jahre später ihrem Ehemann und kam am 16. Juni 1913 auf Ellis Island an. Am 9. Dezember 1922 kamen die 13-jährige Anna Marie und ihr 15-jähriger Bruder Mykola in Begleitung eines Onkels auf Ellis Island an, um sich ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester Helen (geboren am 19. Februar 1921) in Middleboro, Massachusetts anzuschließen. Später zog sie nach Bristol, Massachusetts, wo sie unter dem Namen „Anna Warap“ als Krankenhausangestellte arbeitete. Am 25. Dezember 1930 heiratete sie Everett Arnold Wigmore (1907 – 1969). Während ihrer Ehe lebte sie in Stoughton, Massachusetts, wo am 9. Juli 1941 ihre Tochter Wilma Edith Wigmore geboren wurde. Am 12. Januar 1942 wurde sie eine Bürgerin der USA. Später ließen sich Anna und Everett scheiden, aber sie behielt den Namen „Ann Wigmore“. In den 1940er-Jahren begann Ann Wigmore damit, den Nutzen von Weizengras und anderer Rohkost zur Entgiftung anzupreisen. Im Jahr 1956 begründete sie in Stoneham, Massachusetts das Hippocrates Health Institute mit, das später nach West Palm Beach, Florida umzog. Als nächstes wurde im Jahr 1987 in Boston die Ann Wigmore Stiftung gegründet. Im Jahr 1990 eröffnete sie das Ann Wigmore Natural Health Institute in Puerto Rico. Sie schrieb ungefähr 25 Bücher und hielt in den USA, Kanada und Europa Vorträge über ihre Ideen. Ann Wigmore starb am 16. Februar 1994 in Boston.


Alan Watts

Alan Wilson Watts (6. Januar 1915 – 16. November 1973) machte östliche Philosophy für ein westliches Publikum verständlich.


Samael Aun Weor

Víctor Manuel Gómez Rodríguez (6. März 1917 – 24. Dezember 1977), geboren in Kolumbien, war der Gründer der Gnostischen Bewegung und Autor von über siebzig Büchern. Dafür verdient er Anerkennung, auch wenn sein Werk einige wesentliche Fehler hinsichtlich der wahren Bedeutung des Gnostizismus enthält.


Itzhak Bentov

Itzhak “Ben” Bentov (9. August 1923 – 25. Mai 1979) deckte wichtige Eigenschaften des Bewusstseins auf.


Viktor Grebennikov

Viktor Stepanovich Grebennikov (oder Wiktor Stepanowitsch Grebennikow; 23. April 1927 – 10. April 2001) entdeckte den Hohlraumstruktureffekt.


Hulda Clark

Hulda Regehr Clark (18. Oktober 1928 – 3. September 2009) praktizierte und beschrieb eine große Vielfalt natürlicher Heilungsmethoden.


Les Brown

Les Brown war ein führender Forscher auf dem Gebiet von Kristallen und der Kraft von Geometrie, die physische Welt zu beeinflussen. Er schrieb ein Buch über die Pyramidenform und teilte sein Verständnis von Kristallen. Er starb in den 1980er-Jahren.


Ryke Geerd Hamer

Ryke Geerd Hamer wurde am 17. Mai 1935 geboren. Er hat die biologischen Prinzipien wieder-entdeckt, die den menschlichen Bewältigungsmechanismen zugrunde liegen. Diese Website befasst sich mit der von Ryke Geerd Hamer so bezeichneten Germanischen Heilkunde (vormals Germanische Neue Medizin). Ryke Geerd Hamer ist am Sonntag, den 2. Juli 2017 am späten Abend nach einem Schlaganfall im Alter von 82 Jahren verstorben.


Slim Spurling

Slim Spurling (3. Juli 1938 – 12. November 2007) entwickelte Harmonisierer, die ein pulsierendes kosmisches Lichtfeld ausstoßen und ein positives harmonisierendes Ergebnis hervorbringen.


Stanley Meyer

Stanley Allen Meyer (24. August 1940 – 20. März 1998) entwickelte Wasserbrennstoffzellen-Technologie. Im Alter von nur 57 Jahren wurde er durch Vergiftung ermordet, um seine enthüllende Arbeit zum Stillstand zu bringen.


Bill Cooper

William Milton Cooper (6. Mai 1943 – 6. Novmeber 2001) schrieb das Buch „Behold a Pale Horse“ (Siehe, ein fahles Pferd; 1991). Kurz nach Mitternacht am 6. November 2001 wurde Bill bei einem Schusswechsel mit lokalen Hilfssheriffs tödlich verwundet. Er starb kurz darauf. Offensichtlich wurde er ermordet, weil er die Wahrheit über die Machthaber-die-nicht-sein-sollten enthüllte.


Masaru Emoto

Masaru Emoto (22. Juli 1943 – 17. Oktober 2014) wies nach, dass Wasser eine Erinnerung hat. Seine Website war Masaru-Emoto.net.


Candace Pert

Candace Beebe Pert (26. Juni 1946 – 12. September 2013) entdeckte die zellulären Bindungsstellen für Endorphine im Gehirn.


Lloyd Pye

Lloyd Anthony Pye (7. September 1946 – 9. Dezember 2013) wies nach, dass Menschen mittels Gentechnik erschaffen werden. Menschliche DNA enthält mehr als 4.000 Defekte, verglichen mit nur ein paar Hundert bei Schimpansen und Gorillas. Pye‘s Arbeit zeigt, dass es Beweise dafür gibt, dass Gensegmente ausgeschnitten, herumgedreht und auf den Kopf gestellt wieder in das Genom eingefügt wurden. Ebenso wurden Chromosomen verschmolzen, weshalb Menschen zwei weniger als Affen aufzuweisen scheinen. Derartige Verschmelzungen sind nur aus Laboren bekannt.


Ian Lungold

Philip Louis Weime wurde am 26. Januar 1949 geboren (12 Ahau). Er wurde zu einem Gelehrten der authentischen Maya-Kalender und nannte sich um in Ian Xel Lungold. Er starb im Alter von nur 56 Jahren am 16. November 2005 (9 Etznab). Seine Lebensaufgabe war die Wiederherstellung des authentischen Maya-Kalenders des Tzolkin (verfügbar auf Englisch und Niederländisch).


Paul Pantone

Paul Pantone (8. April 1950 – 14. Dezember 2015) erfand einen selbstinduzierten Plasmagenerator namens GEET. Diese Abkürzung steht für „Global Environmental Energy Technology“. Zwei Monate vor seinem Tod wurde er auf Pateo Radio interviewt (verfügbar auf Englisch).


John Burke

John A. Burke (13. November 1951 – 26. Februar 2010) untersuchte die elektromagnetischen Eigenschaften altertümlicher Bauwerke.


Andreas Moritz

Andreas Moritz (27. Januar 1954 – 21. Oktober 2012) entwickelte eine Methode zur Leberreinigung (ähnlich der von Hulda Clark entwickelten). Er schrieb auch das Buch mit dem Titel „Krebs ist keine Krankheit – Krebs ist ein Überlebensmechanismus“.


Diese PateoPedia-Webseite über Wholly Science-Wegzeiger ist auch verfügbar auf Englisch.

© Pateo.nl : Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 2017/07/13.