Logo Pateo.nl English Nederlands Русский Image of Terra
Español Italiano 中文
Français Türkçe العربية

© Pateo.nl : Wholly Science - Johan Oldenkamp

Startseite Wholly Science Pateo TV Videos Pateo Bulletin Über
Nachrichten Videokurs Pateo Radio Bücher Weblinks Spenden
Ereignisse Heilende Schrift TV PateoPedia Artikel Mehr Kontakt

Pateo Bulletin Nr. 3

 

Pateo Bulletin vom Samstag, den 3. Juni 2017 zu Pfingsten


Was bedeutet der Name „Pfingsten“?

Morgen feiern wir Pfingsten (auf Englisch: Pentecost). Dieser Name stammt aus dem altgriechischen Wort für fünfzigster: Πεντηκοστή, was transkribiert zu „Pentekoste“ wird. Dieser Befund ist sehr bedeutsam. Denn wenn Ostern als Tag 1 gezählt wird, dann ist „Pentecost“ in der Tat stets Tag 50. Also bedeutet „Pentecost“ einfach „der 50. Tag“ (nach Ostern). Der Name „Pentecost“ ist damit nichts anderes als eine Art Zahlwort, nämlich „fünfzigster“ (Tag nach Ostern).

Allerdings gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen der Bezeichnung des morgigen Feiertags in den romanischen Sprachen einerseits und in den germanischen Sprachen andererseits. Die romanischen Sprachen stammen alle aus dem Griechischen, über das (Vulgär-) Latein. Jedoch ist dies nach meiner Theorie für die germanischen Sprachen nicht der Fall. Meine Forschungsergebnisse zeigen, dass Griechisch aus dem Ur-Germanischen entstanden ist. Wieder einmal, auch hier, scheint die Wahrheit auf dem Kopf zu stehen.

In den ursprünglichen germanischen Bezeichnungen für den morgigen Feiertag finden wir (mehr oder weniger) das Wort „pink“ als Grundlage. Auf Deutsch heißt es Pfingsten, auf Dänisch und Norwegisch „Pinsen“, auf Schwedisch „Pingst“ und auf Niederländisch „Pinksteren“. Jetzt zählen Sie an den Fingern einer Hand bis fünf. Welcher Finger ist der fünfte? Richtig: der kleine Finger (auf Englisch: pinky). In zahlreichen anderen germanischen Sprachen (etwa auf Niederländisch und Dänisch) wird dieser fünfte und kleinste Finger ebenfalls „pink“ genannt. Und wenn jeder Finger für die Anzahl von zehn steht, dann steht der „pink“ für „fünfzig“. Demnach steht auch in den germanischen Sprachen der Name des morgigen Feiertags für „fünfzig“, dann aber bezogen auf unseren kleinsten Finger.


Was ist so speziell an 50?

Pfingsten ist genau 7 Wochen nach Ostern. Und eine Woche hat 7 Tage. Es ist deshalb kein Zufall, dass im hebräischen Kalender jedes siebte Jahr ein besonderes Jahr ist, nämlich ein Sabbatjahr/Schmittah. Darüber hinaus ist das Jahr nach jedem siebten Schmittah-Jahr ein Jubeljahr. Ein Jubeljahr ist also immer das Jahr nach 7 mal 7 Jahren. Und 7 mal 7 plus 1 ist gleich …? Somit landen wir wieder bei 50!

Also ist die Zahl 50 speziell, aber nicht weil 50 die Hälfte von 100 ist. Nein, die Zahl 50 ist speziell, weil sie die Summe von 7 mal 7 plus 1 ist. Ganz ähnlich ist auch 40 eine spezielle Zahl, weil es eine Dreiheit von 13 plus wiederum 1 ist. Darum kommt die Zahl 40 so häufig in biblischen Erzählungen vor. Und darum fällt auch Christi Himmelfahrt immer auf Tag 40, wenn wir Ostern als Tag 1 zählen.

Es ist nicht so, dass dies alles absichtlich von der Kirche verheimlicht wird. Es ist nur so, dass die klerikalen Gelehrten nichts über die zugrunde liegende numerische Logik wissen. Aber zum Glück gibt es Wholly Science, und so kann jeder der will alles hierüber erfahren. Haben Sie schon das Eine oder Andere über Wholly Science erfahren? Falls nicht, dann sind Sie herzlich willkommen beim Wholly Science Videokurs (verfügbar auf Englisch und Niederländisch).


Die Bilderberg-Konferenz 2017: Vom Regen in die Traufe

Am Wochenende findet die berüchtigte Bilderberg-Konferenz in der Stadt Chantilly im USA-Bundesstaat Virginia statt, circa 40 Kilometer westlich von Washington D.C., der USA-Haupstadt, die in Wirklichkeit ein souveräner Staat ist. Neben den üblichen Verdächtigen befindet sich ein sehr bemerkenswerter Name auf der Teilnehmerliste. Es ist der Name des 22-jährigen Boyan Slat (1994) aus den Niederlanden, der eine technologische Lösung entwickelt hat, um die Ozeane unseres Planeten vom Plastik zu reinigen. Offenbar hat die Menschheit immer noch nicht Viktor Schaubergers Rat angenommen, die Natur erst völlig zu verstehen, bevor wir anfangen, uns in sie einzumischen. Sollten wir also darüber beunruhigt sein, dass die Machthaber-die-nicht-sein-sollten die unnatürliche Idee dieses jungen Mannes begrüßt haben, mehr Schaden anzurichten als Nutzen zu bringen? Ganz gewiss sollten wir das!


Danke für das Lesen dieses Bulletins (und möglicherweise auch für die Weiterleitung und / oder die Wiederveröffentlichung dieses Bulletins).

In Liebe und Weisheit,

Johan Oldenkamp

Pateo.nl : Wholly Science (“die wahrhafte Wiedervereinigung von wirklicher Wissenschaft und solider Spiritualität”)



Abbestellen oder Bestellen

Dies ist das dritte deutschsprachige Bulletin von Pateo.nl. Wenn Sie dieses Bulletin nicht mehr in Ihrem E-Postfach erhalten möchten, dann senden Sie eine Nachricht an Bulletin @ Pateo.nl (ohne Leerzeichen) mit dem Betreff “Bulletin abbestellen”. Mit dem Betreff “Bulletin bestellen” an die gleiche E-Mail-Adresse tun Sie genau das Gegenteil.


Dieses Pateo Bulletin ist auch verfügbar auf Englisch, Spanisch und Niederländisch.

© Pateo.nl : Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 2017/06/03.