Logo Pateo.nl English Nederlands Русский Image of Terra
Español Italiano 中文
Français Türkçe العربية

© Pateo.nl : Wholly Science - Johan Oldenkamp

Einführung Wholly Science Pateo TV Videos Pateo Bulletin Über
Nachrichten Videokurs Pateo Radio Bücher Weblinks Spenden
Ereignisse Heilende Schrift TV PateoPedia Artikel Mehr Kontakt

Die Echte Bibel

Genesis 1:1 – 2:4a

Die Schöpfung der Himmel und der Erde

Das Bunte Biblos
1:1 Am Anfang schuf Gott die Himmel und die Erde.
2 Nun war die Erde unsichtbar und ungemacht, und Dunkelheit befand sich im Abgrund. Und der Geist Gottes brachte oben im Wasser hervor.
3 Und Gott sprach: „Entstehe: Licht.“ Und es gab Licht.
4 Und Gott fand, dass das Licht gut war. Und Gott trennte Licht von Dunkelheit.
5 Und Gott nannte das Licht ‚Tag‘ und die Dunkelheit ‚Nacht‘. Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der erste Tag.
6 Und Gott sprach: „Entstehe: eine Festigkeit inmitten des Wassers, und lass sie sein zur Trennung von Wasser und Wasser.“ Und so geschah es:
7 Und Gott brachte die Festigkeit hervor. Und Gott trennte das Wasser, das sich unter der Festigkeit befand, vom Wasser über der Festigkeit.
8 Und Gott nannte die Festigkeit ‚Himmel‘. Und Gott stellte fest, dass es gut war. Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der zweite Tag.
9 Und Gott sprach: „Lass das Wasser unter dem Himmel zusammenkommen in eine Versammlung und lass das Trockene gesehen werden.“ Und es geschah auf diese Weise: und das Wasser unter dem Himmel kam in seinen Versammlungen zusammen und das Trockene erschien.
10 Und Gott nannte das Trockene ‚Erde‘ und nannte die Systeme des Wassers ‚Meer‘. Und Gott stellte fest, dass es gut war.
11 Und Gott sprach: „Lass die Erde Nahrung aus Gras anbauen, das Samen nach Art und Ähnlichkeit sät, und den fruchtbaren Baum, der Frucht bringt, in der sein Same nach Art auf der Erde ist.“ Und es geschah auf diese Weise:
12 Und die Erde brachte Nahrung aus Gras hervor, das Samen nach Art und Ebenbild sät, und den fruchtbaren Baum, der Frucht bringt, in der sein Same nach Art auf der Erde ist.
13 Und Gott stellte fest, dass es gut war. Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der dritte Tag.
14 Und Gott sprach: „Entstehe: Leuchten in der Festigkeit des Himmels, um Licht auf die Erde zu bringen und den Tag von der Nacht zu trennen. Und sie sollen sein für Zeichen, Jahreszeiten, Tage und Jahre.
15 Und sie sollen Licht sein in der Festigkeit des Himmels, um auf der Erde zu leuchten.“ Und es geschah auf diese Weise:
16 Und Gott machte die zwei großen Lichtgeber: den großen Lichtgeber zur Leitung des Tages und den geringeren zur Leitung der Nacht und der Sterne.
17 Und Gott setzte sie in die Festigkeit des Himmels, um auf der Erde zu leuchten,
18 und Tag und Nacht zu führen und das Licht von der Dunkelheit zu trennen. Und Gott stellte fest, dass es gut war.
19 Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der vierte Tag.
20 Und Gott sprach: „Lass das Wasser das Kriechen der lebenden Seele hervorbringen und das Fliegen der Flügel über die Erde unter der Festigkeit des Himmels.“ Und es geschah auf diese Weise:
21 Und Gott machte die großen Kreaturen des Wassers und alles Kriechen der lebenden Seele, die das Wasser nach ihrer Art hervorbrachte, und alle gefiederten Geflügelten nach ihrer Art. Und Gott stellte fest, dass es gut war.
22 Und Gott segnete sie und sprach: „Erhöht und multipliziert euch und füllt das Wasser im Meer. Und die Geflügelten sollen sich über der Erde vermehren.“
23 Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der fünfte Tag.
24 Und Gott sprach: „Lass die Erde lebende Seelen nach Art hervorbringen, vierbeinige und kriechende und wilde Tiere der Erde, nach Art.“ Und so geschah es:
25 Und Gott machte die wilden Tiere der Erde nach ihrer Art und die Tiere der Last nach ihrer Art und alles Kriechen der Erde nach seiner Art. Und Gott stellte fest, dass es gut war.
26 Und Gott sprach: „Lasst uns den Menschen machen nach unserem Bild und Gleichnis. Und sie sollen die Fische des Meeres führen und die Geflügelten des Himmels und das Vieh und die ganze Erde und alles, was auf der Erde kriecht.“
27 Und Gott machte den Menschen. Er machte ihn in Übereinstimmung mit dem Bild Gottes. Er machte sie männlich und weiblich.
28 Und Gott segnete sie und sprach: „Erhöhe und multipliziere dich, und fülle die Erde und kontrolliere sie. Und führe die Fische des Meeres und die Geflügelten des Himmels und das ganze Vieh und die ganze Erde und alles, was auf der Erde kriecht.“
29 Und Gott sprach: „Siehe, Ich habe ihnen alles kerntragende Gras gegeben, das auf der Erde ist, und jeden Baum, der den Samen der Frucht in sich hat: es wird Nahrung für sie sein,
30 und für alle wilden Tiere der Erde und für alle geflügelten Tiere des Himmels und für alle auf der Erde Kriechenden, die in sich die Seele des Lebens haben, und das ganze grüne Gras zum Essen.“ Und es wurde so.
31 Und Gott stellte alles fest, so viele wie gemacht worden sind. Und siehe da: es war sehr gut. Und es wurde Abend und es wurde Morgen: der sechste Tag.
2:1 Und vollendet waren die Himmel und die Erde und ihr ganzer Kosmos.
2 Und am sechsten Tag vollendete Gott die Eigenen Werke, die Gott tat. Und Gott ruhte am siebten Tag von allen Seinen Werken, die Gott tat.
3 Und Gott segnete den siebten Tag und verkündete ihn Heil, denn darin ruhte Gott von allen Eigenen Werken, die Gott anfing zu tun.
4a Dies ist die Geschichte von den Ursprüngen der Himmel und der Erde.

 

Nächste Geschichte


Diese erste Geschichte aus dem Buch Genesis, übersetzt von Johan Oldenkamp, ist auch verfügbar auf Englisch, Spanisch und Niederländisch.

© Pateo.nl : Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 2019/12/30.